Gesprächskreise

  • 28.02.2020 16:00 – 18:00

    Schicksal, Zufall, Glück

    In der Reihe:

    Philosophieren im Hospiz

    Nehmen wir an, Philosophieren sei miteinander ins Gespräch kommen über Fragen, die unsere Existenz betreffen. Fragen nach dem Glück oder nach dem Ziel und Sinn des Lebens, des Leidens, des Todes. Was, wenn es aus der Perspektive der persönlichen Betroffenheit keine "objektiven" Antworten auf existenzielle Fragen geben kann? Würde ein Miteinander-ins-Gespräch-Kommen bedeutungslos? Womöglich nicht, wenn wir wie Hannah Arendt (in: Sokrates. Apologie der Pluralität) behaupten: "Und so wie niemand vorab die doxa des anderen kennen kann, kann auch niemand aus sich selbst und ohne weitere Anstrengung die Wahrheit wissen, die seine eigene Meinung birgt."

    Beschreibung: Vieles in unserem Leben kommt scheinbar ganz zufällig und ungeplant daher. Und doch versuchen wir das Leben zu kontrollieren und zu planen - bis zuletzt. Patientenverfügungen, gesundheitliche Vorausplanung bis ins Detail prägen unsere "Vorsorge-Debatte". Wie gehen wir - in einer technikgeprägten Welt - mit dem "Unverfügbaren" um? Was genau ist es, das sich unserer Verfügbarkeit, unserem Zugriff, unserer Beherrschung entzieht? Und, wie sähe ein rationaler Umgang mit dem "Unverfügbaren" aus? Wäre ein "fallen können", sich loslassen können", "ruhen können" eine Möglichkeit? Wäre es eine Lebenskunst, alles so zu nehmen, wie es eben kommt?

    Veranstalter: Christophorus-Hospiz, Institut für Bildung und Begegnung

    Leitung: Dr. Judith Tech, Dr. Bernd Groth

    Christophorus-Hospiz
    Effnerstraße 93
    81925 München

    Kosten: Einzelne Veranstaltung: 8,00 Euro (Mitglieder: 5,00 Euro). Alle 3 Veranstaltungen: 20,00 Euro (Mitglieder: 12 Euro). Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen des CHV frei.

  • 02.03.2020 10:30 – 12:00

    Die griechischen Mythen. Oder: Was sie über uns verrraten.

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Obermenzing

    Leitung: Dr. Bernd Groth

    ASZ Obermenzing
    Packenreiterstr. 48
    81247 München

    Kosten: 6,50 Euro (inkl. Kaffee)

    Anmeldung unter: 089 / 89168170

  • 03.03.2020 09:30 – 11:00

    Wo liegen die Grenzen unserer Toleranz?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro (inkl. Kaffe)

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 07.04.2020 09:30 – 11:00

    Was heißt Humanität?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro (inkl. Kaffe)

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 14.04.2020 09:30 – 11:00

    P. Bieri: "Wie wollen wir leben?" 3/4

    In der Reihe:

    Philosophie-Lesekreis

    Die Teilnahme am Lesekreis setzt das eigenständige Lesen eines ausgewählten Textes bis zum jeweils genannten Termin voraus.

    Beschreibung: Peter Bieri: "Wie wollen wir leben?" Abschnitt 1: Seiten 7-26 bis zum 21.1. 2020 Abschnitt 2: Seiten 27-41 bis zum 18.2.2020 Abschnitt 3: Seiten 42-60 bis zum 14.4.2020 Abschnitt 4: Seiten 61-83 bis zum 21.4.2020

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 20.04.2020 10:30 – 12:00

    Was ist eine gerechte Gesellschaft?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Obermenzing

    Leitung: Dr. Bernd Groth

    ASZ Obermenzing
    Packenreiterstr. 48
    81247 München

    Kosten: 6,50 Euro (inkl. Kaffee)

    Anmeldung unter: 089 / 89168170

  • 22.04.2020 10:30 – 12:30

    Wozu und worüber philosophieren? 1/5

    In der Reihe:

    Pullacher Bildungsbausteine

    Volkshochschule Pullach: "Ein mehrere Semester umfassender Lehrgang bietet die Möglichkeit der Orientierung in der heutigen Welt. Grundlegende Informationen aus den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften werden vermittelt. Im Mittelpunkt steht die Idee eines persönlichen Bildungsprozesses."

    Veranstalter: VHS Pullach

    Leitung: Dr. Judith Tech

    VHS Pullach Bürgerhaus Gruppenraum 1
    Heilmannstr. 2
    82049 Pullach

    Kosten: www.vhs-pullach.de

    Anmeldung unter: www.vhs-pullach.de

  • 28.04.2020 09:30 – 11:00

    P. Bieri: "Wie wollen wir leben?" 4/4

    In der Reihe:

    Philosophie-Lesekreis

    Die Teilnahme am Lesekreis setzt das eigenständige Lesen eines ausgewählten Textes bis zum jeweils genannten Termin voraus.

    Beschreibung: Peter Bieri: "Wie wollen wir leben?" Abschnitt 1: Seiten 7-26 bis zum 21.1. 2020 Abschnitt 2: Seiten 27-41 bis zum 18.2.2020 Abschnitt 3: Seiten 42-60 bis zum 14.4.2020 Abschnitt 4: Seiten 61-83 bis zum 21.4.2020

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 29.04.2020 10:30 – 12:30

    Wozu und worüber philosophieren? 2/5

    In der Reihe:

    Pullacher Bildungsbausteine

    Volkshochschule Pullach: "Ein mehrere Semester umfassender Lehrgang bietet die Möglichkeit der Orientierung in der heutigen Welt. Grundlegende Informationen aus den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften werden vermittelt. Im Mittelpunkt steht die Idee eines persönlichen Bildungsprozesses."

    Veranstalter: VHS Pullach

    Leitung: Dr. Judith Tech

    VHS Pullach Bürgerhaus Gruppenraum 1
    Heilmannstr. 2
    82049 Pullach

    Kosten: www.vhs-pullach.de

    Anmeldung unter: www.vhs-pullach.de

  • 06.05.2020 10:30 – 12:30

    Wozu und worüber philosophieren? 3/5

    In der Reihe:

    Pullacher Bildungsbausteine

    Volkshochschule Pullach: "Ein mehrere Semester umfassender Lehrgang bietet die Möglichkeit der Orientierung in der heutigen Welt. Grundlegende Informationen aus den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften werden vermittelt. Im Mittelpunkt steht die Idee eines persönlichen Bildungsprozesses."

    Veranstalter: VHS Pullach

    Leitung: Dr. Judith Tech

    VHS Pullach Bürgerhaus Gruppenraum 1
    Heilmannstr. 2
    82049 Pullach

    Kosten: www.vhs-pullach.de

    Anmeldung unter: www.vhs-pullach.de

  • 13.05.2020 10:30 – 12:30

    Wozu und worüber philosophieren? 4/5

    In der Reihe:

    Pullacher Bildungsbausteine

    Volkshochschule Pullach: "Ein mehrere Semester umfassender Lehrgang bietet die Möglichkeit der Orientierung in der heutigen Welt. Grundlegende Informationen aus den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften werden vermittelt. Im Mittelpunkt steht die Idee eines persönlichen Bildungsprozesses."

    Veranstalter: VHS Pullach

    Leitung: Dr. Judith Tech

    VHS Pullach Bürgerhaus Gruppenraum 1
    Heilmannstr. 2
    82049 München

    Kosten: 6,00 Euro

    Anmeldung unter: www.vhs-pullach.de

  • 20.05.2020 10:30 – 12:30

    Wozu und worüber philosophieren? 5/5

    In der Reihe:

    Pullacher Bildungsbausteine

    Volkshochschule Pullach: "Ein mehrere Semester umfassender Lehrgang bietet die Möglichkeit der Orientierung in der heutigen Welt. Grundlegende Informationen aus den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften werden vermittelt. Im Mittelpunkt steht die Idee eines persönlichen Bildungsprozesses."

    Veranstalter: VHS Pullach

    Leitung: Dr. Judith Tech

    VHS Pullach Bürgerhaus Gruppenraum 1
    Heilmannstr. 2
    82049 München

    Kosten: www.vhs-pullach.de

    Anmeldung unter: www.vhs-pullach.de

  • 26.06.2020 16:00 – 18:00

    Leben und sterben ohne Warum?

    In der Reihe:

    Philosophieren im Hospiz

    Nehmen wir an, Philosophieren sei miteinander ins Gespräch kommen über Fragen, die unsere Existenz betreffen. Fragen nach dem Glück oder nach dem Ziel und Sinn des Lebens, des Leidens, des Todes. Was, wenn es aus der Perspektive der persönlichen Betroffenheit keine "objektiven" Antworten auf existenzielle Fragen geben kann? Würde ein Miteinander-ins-Gespräch-Kommen bedeutungslos? Womöglich nicht, wenn wir wie Hannah Arendt (in: Sokrates. Apologie der Pluralität) behaupten: "Und so wie niemand vorab die doxa des anderen kennen kann, kann auch niemand aus sich selbst und ohne weitere Anstrengung die Wahrheit wissen, die seine eigene Meinung birgt."

    Beschreibung: Die Frage nach der Ursache ist tief im menschlichen Wesen verankert. Die erste Frage, wenn etwas passiert ist: Wie konnte das geschehen? Wer oder was ist schuld? "Warum musste mein Partner so schwer erkranken?" "Warum muss ich jetzt sterben, wo ich gerade anfange den Ruhestand zu genießen?" Gibt es ein letztes Warum für unser Leben? Was ist gemeint, wenn wir vom "Sinn des Lebens" sprechen? Ist man krank, wenn man die Frage nach dem Sinn stellt (wie S. Freud meinte), oder wird man krank, wenn man sie nicht stellt (wie V. Frank meinte)? Bedarf es, um gut zu leben, einer Antwort auf die Frage "Warum"?

    Veranstalter: Christophorus-Hospiz, Institut für Bildung und Begegnung

    Leitung: Dr. Judith Tech, Dr. Bernd Groth

    Christophorus-Hospiz
    Effnerstraße 93
    81925 München

    Kosten: Einzelne Veranstaltung: 8,00 Euro (Mitglieder: 5,00 Euro). Alle 3 Veranstaltungen: 20,00 Euro (Mitglieder: 12 Euro). Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen des CHV frei.

  • 27.11.2020 16:00 – 18:00

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    In der Reihe:

    Philosophieren im Hospiz

    Nehmen wir an, Philosophieren sei miteinander ins Gespräch kommen über Fragen, die unsere Existenz betreffen. Fragen nach dem Glück oder nach dem Ziel und Sinn des Lebens, des Leidens, des Todes. Was, wenn es aus der Perspektive der persönlichen Betroffenheit keine "objektiven" Antworten auf existenzielle Fragen geben kann? Würde ein Miteinander-ins-Gespräch-Kommen bedeutungslos? Womöglich nicht, wenn wir wie Hannah Arendt (in: Sokrates. Apologie der Pluralität) behaupten: "Und so wie niemand vorab die doxa des anderen kennen kann, kann auch niemand aus sich selbst und ohne weitere Anstrengung die Wahrheit wissen, die seine eigene Meinung birgt."

    Beschreibung: Artikel 1 des Deutschen Grundgesetzes formuliert eine wesentliche Qualität unserer Verfassung und Kultur. Wovon aber ist genau die Rede, wenn es heißt, die Würde des Menschen sei unantastbar? Was bedeutet "Würde"? Was meinen wir mit würdevollem Leben und Sterben? Und mit welcher Sicherheit können wir feststellen: "Das ist würdelos!" Ist damit etwa die Fähigkeit des Menschen sich seiner Existenz bewusst zu sein gemeint? Ist es seine Fähigkeit zu freiem, verantwortlichem Handeln? Oder, ist Würde eine bestimmte Art zu leben, wie es bei P. Bieri heißt?

    Veranstalter: Christophorus-Hospiz, Institut für Bildung und Begegnung

    Leitung: Dr. Judith Tech, Dr. Bernd Groth

    Christophorus-Hospiz
    Effnerstraße 93
    81925 München

    Kosten: Einzelne Veranstaltung: 8,00 Euro (Mitglieder: 5,00 Euro). Alle 3 Veranstaltungen: 20,00 Euro (Mitglieder: 12 Euro). Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen des CHV frei.