Gesprächskreise

  • 20.08.2019 09:30 – 11:00

    Ist die Seele unsterblich?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro (inkl. Kaffe)

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 09.09.2019 19:00 – 21:00

    Gerechtigkeit als Tugend

    In der Reihe:

    Geschlossene Gesellschaft

    Das Angebot richtet sich an jene, die im privaten Kreis philosophieren möchten. Termin, Thema und Honorar nach Absprache.

    Beschreibung: Gerechtigkeit als Tugend. "Doch wer kann sich rühmen, sie ganz zu kennen oder zu besitzen?" A. Comte-Sponville, Ermutigung zum unzeitgemäßen Leben, S. 81

    Veranstalter: Sollner Gesprächsrunde

    Leitung: Dr. Judith Tech

  • 10.09.2019 09:30 – 11:00

    Worum geht es, wenn wir uns Anerkennung wünschen?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro (inkl. Kaffe)

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 17.09.2019 09:30 – 11:00

    Seneca: Über die Ausgeglichenheit der Seele

    In der Reihe:

    Philosophie-Lesekreis

    Die Teilnahme am Lesekreis setzt das eigenständige Lesen eines ausgewählten Textes voraus. Welcher Text und welche Passage bis zu welchem Termin zu lesen ist, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

    Beschreibung: Ab 17.9.2019 und an drei weiteren Terminen (15.10./6.11./18.12.) beschäftigen wir uns intensiv mit Senecas Schrift "Über die Ausgeglichenheit der Seele" (Reclam-Ausgabe 1984, in der Übersetzung von H. Gunermann). Teilnahmevoraussetzung: Lektüre der Seiten 5-23 bis zum 17.09.2019.

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 08.10.2019 09:30 – 11:00

    Bin ich mehr meine Zufälle als meine Wahl?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro (inkl. Kaffe)

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 05.11.2019 09:30 – 11:00

    Kann man am Leben leiden?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro (inkl. Kaffee)

    Anmeldung unter: 089 / 75075470

  • 12.11.2019 18:00 – 19:30

    Heimat - eine Utopie oder Ort der Geborgenheit?

    In der Reihe:

    Vorträge

    Thema, Termin und Honorar nach Absprache.

    Beschreibung: Bei Friedrich Nietzsche heißt es: „Weh dem, der keine Heimat hat.“ Was aber ist Heimat? Ist Heimat eine Utopie oder ein Ort der Geborgenheit oder ganz anderes? Diesen Fragen wird im Rahmen des Vortrags nachgegangen, indem zunächst die Herkunft des Wortes „Heimat“ erörtert, sodann auf die Vielzahl der im heutigen Sprachgebrauch anzutreffenden Bedeutungen eingegangen wird. Die räumliche, zeitliche, soziale und kulturelle Dimension kommen dabei ebenso zur Sprache wie Überlegungen zur Heimatsuche und Heimatlosigkeit. Im Anschluss an den Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion.

    Veranstalter: Münchenstift - Haus an der Rümannstraße

    Leitung: Dr. Judith Tech

    Haus an der Rümannstraße - Besprechungsraum
    Rümannstraße 60
    80804 München

    Kosten: Eintritt frei.

  • 20.11.2019 19:00 – 20:30

    Organspende - Soll ich, soll ich nicht?

    In der Reihe:

    Vorträge

    Thema, Termin und Honorar nach Absprache.

    Beschreibung: Laut Umfragen scheint die Organspendebereitschaft in der deutschen Bevölkerung recht hoch. Dennoch haben die wenigsten ihre Spende-bereitschaft dokumentiert. Im Rahmen des Vortrags werden medizinische und rechtliche Voraussetzungen der sogenannten postmortalen Organspende erörtert. Im Anschluss wird das Für und Wider einer Organspende thematisiert.  

    Veranstalter: VHS im Osten des Landkreises München

    Leitung: Dr. Judith Tech

    VHS olm - EG R 05
    Benzstraße 1b
    85551 Kirchheim

    Kosten: Gebühr Kultur: 8,00 Euro; Abendkasse: 9,00 Euro

    Anmeldeschluss: 13.11.2019 Anmeldung über die VHS olm erwünscht. www.vhsolm.de

  • 22.11.2019 16:00 – 18:00

    Leiden am Leben?

    In der Reihe:

    Philosophieren im Hospiz

    Nehmen wir an, Philosophieren sei miteinander ins Gespräch kommen über Fragen, die unsere Existenz betreffen. Fragen nach dem Glück oder nach dem Ziel und Sinn des Lebens, des Leidens, des Todes. Was, wenn es aus der Perspektive der persönlichen Betroffenheit keine "objektiven" Antworten auf existenzielle Fragen geben kann? Würde ein Miteinander-ins-Gespräch-Kommen bedeutungslos? Womöglich nicht, wenn wir wie Hannah Arendt (in: Sokrates. Apologie der Pluralität) behaupten: "Und so wie niemand vorab die doxa des anderen kennen kann, kann auch niemand aus sich selbst und ohne weitere Anstrengung die Wahrheit wissen, die seine eigene Meinung birgt."

    Beschreibung: Kann man denn am Leben leiden? Sicherlich können wir an unseren körperlichen Gebrechen, Erkrankungen und Einschränkungen, denen wir im Laufe unseres Lebens ausgesetzt werden, leiden. Darüber hinaus leiden wir Menschen am Unversöhnlichen, wenn wir Probleme verschleppen und deren Lösung vermeiden. Oder wir leiden am Ungelebten, also an all den verpassten Möglichkeiten unseres Lebens. Sicherlich leiden wir auch an der Leere, hinter der ein Mangel an Sinngebung und Orientierung stehen kann. Wie gehen wir mit solchen belastenden Seiten unseres Lebens um? Können wir uns geistig darauf einstellen, wie die antike Philosophie es annahm?

    Veranstalter: Christophorus Hospiz, Institut für Bildung und Begegnung

    Leitung: Dr. Judith Tech, Dr. Bernd Groth

    Christophorus Hospiz
    Effnerstraße 93
    81925 München

    Kosten: 8,00 Euro (Mitglieder: 5,00 Euro); Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen des CHV frei.

  • 17.12.2019 09:30 – 11:00

    Kann man mit der Zeit befreundet sein?

    In der Reihe:

    Philosophieren im ASZ

    In Sokrates. Apologie der Pluralität schreibt Hannah Arendt: "Für Sokrates war die Maieutik eine politische Aktivität, ein Austausch (prinzipiell auf der Grundlage strikter Egalität), dessen Früchte nicht danach beurteilt werden konnten, dass man bei dem Ergebnis dieser oder jener Wahrheit ankommen musste. (...) Etwas durchgesprochen zu haben, über etwas geredet zu haben, über die doxa eines Bürgers - das schien Ergebnis genug."

    Veranstalter: ASZ Solln-Forstenried

    Leitung: Dr. Judith Tech

    ASZ Solln-Forstenried
    Herterichstr. 58
    81479 München

    Kosten: 6,00 Euro (inkl. Kaffee)

    Anmeldung unter: 089 / 75075470